Deutsch-französische Zusammenarbeit

4. Deutsch-Französischer Ministerrat

Das Bundeskabinett und der französische Ministerrat (conseil des ministres) trafen sich am 26. Oktober 2004 in Berlin zur 4. gemeinsamen deutsch-französischen Ministerratssitzung.

An der Sitzung unter Vorsitz von Bundeskanzler Schröder und Staatspräsident Chirac nahmen neben Premierminister Raffarin und den beiden Beauftragten für die deutsch-französische Zusammenarbeit, Staatsminister Bury und Europaministerin Haigneré, bis auf wenige Ausnahmen alle Kabinettsmitglieder beider Regierungen sowie der Bevollmächtigte für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Elysée-Vertrages, Ministerpräsident des Saarlandes Müller teil.

Im Anschluss an bilaterale Gespräche des Bundeskanzlers mit Staatspräsident Chirac und Premierminister Raffarin sowie der beiden Beauftragten und der jeweiligen Fachminister untereinander konzentrierten sich die Beratungen im Plenum auf drei Hauptthemen (internationale Lage, Halbzeitbilanz der Lissabon-Strategie, Förderung der Partnersprache) mit verschiedenen Schwerpunkten (u.a. Nahost und Afghanistan; nationale Reformen in Deutschland und Frankreich).

Erklärungen des Ministerrats sowie Hintergrundinformationen über den Fortschritt einzelner bilateraler Projekte:

Sicherheit

Wirtschaft

Bildung und Forschung

Kultur

Druckversion