Adam Mickiewicz-Preis 2010 für die deutsch-französisch-polnische Zusammenarbeit

Um die wachsende Bedeutung der trilateralen Zusammenarbeit zwischen den 16 deutschen Bundesländern einerseits und den 16 polnischen Woiwodschaften sowie den französischen Regionen andererseits zu würdigen, wurden als die drei diesjährigen Preisträger des Adam-Mickiewicz-Preises für Verdienste um die deutsch-französisch-polnische Zusammenarbeit in Europa exemplarisch der Freistaat Thüringen, die Wojewodschaft Malopolska und die Region Picardie erkoren. Der Preis wurde der Thüringischen Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (Erfurt), dem Marschall der Wojewodschaft Malopolska Marek Nawara (Krakau) und dem Präsidenten des Regionalrates der Picardie Claude Gewerc (Amiens) am Sonntag, den 29. August 2010 in Weimar übergeben.

Die Laudatio hielt die der frühere Staatssekretärin für die europäische Integration im polnischen Außenministerium, Frau Prof. Dr. Drs. h.c. Danuta Hübner, MdEP, Vorsitzende des Ausschusses für Regionale Entwicklung des Europäischen Parlamentes und ehem. Kommissarin für Regionalpolitik in der Europäischen Kommission.

Der Preis wird alljährlich gemeinsam vom Oberbürgermeister der Stadt Weimar und vom Präsidenten des Komitees ’Weimarer Dreieck’ verliehen.

Druckversion