BRUEGEL - 5. Deutsch-Französischer Ministerrat (26. April 2005)

1. Sachstand

BRUEGEL ist ein europäischer Think Tank, der sich auf internationale Fragestellungen mit Schwerpunkten in den Bereichen "Makroökonomie und internationale Finanzen", "Märkte und Regulierung" sowie "Handel, Migration und Entwicklung" konzentrieren wird. Die Gründungsphase wurde am 17. Januar 2005 mit dem ersten Treffen des im Dezember 2004 gewählten supervisory boards abgeschlossen. Basierend auf einer deutsch-französischen Initiative zur Gründung eines europäischen Zentrums für internationale Wirtschaft konnten zuvor insgesamt 12 EU Mitgliedstaaten (Frankreich, Deutschland, Belgien, Dänemark, Großbritannien, Irland, Italien, Niederlande, Polen, Slowenien, Spanien und Ungarn) und bislang 18 Unternehmen für diese Idee gewonnen werden. Wie dies von Anfang an beabsichtigt war, ist damit eine starke Einbeziehung der privaten Wirtschaft gelungen. BRUEGEL wird so von einer innovativen und ausgewogenen "Public-Private-Partnership" getragen, die eine effiziente und unabhängige Arbeit des neuen Zentrums gewährleisten wird. Der französische Ökonom Jean Pisani-Ferry wurde durch das Board zum Direktor des Think-Tanks bestimmt.

2. Perspektiven und konkrete Initiativen

Die Herausforderungen der Globalisierung und die Rolle Europas in der Welt erfordern frisches und außenorientiertes Denken. BRUEGEL soll durch offene, fakten-basierte und politikrelevante Forschung, Analyse und Diskussion einen Beitrag dazu leisten. Es soll als Plattform für den Austausch von Forschung, Politik und Wirtschaft dienen und ein Forum für den gesellschaftlichen Dialog bieten. Dazu soll es sich auf einen Kreis hochqualifizierter Mitarbeiter und ein Netzwerk mit europäischen Forschungsinstitutionen stützen.

3. Zeitplan für die Umsetzung

In den kommenden Monaten laufen die Aktivitäten von BRUEGEL durch Organisation von Workshops, Seminaren, Konferenzen und gegebenenfalls Publikationen an. Das Projektteam wird nach der nun abgeschlossenen Startphase rasch durch Personen aus dem wissenschaftlichen und politischen Bereich verstärkt. Bis Ende 2005 soll der Mitarbeiterkreis ca. 15 Personen umfassen.

  • Bundesministerium der Finanzen
  • französisches Ministerium für Wirtschaft, Finanzen und Industrie
Druckversion