Berlin-Paris. Jamais deux sans trois – aller guten Dinge sind drei

GIF - 3.8 kB

Nach zwei erfolgreichen Jahren, in denen sich Berlin-Paris als internationales Galerienwochenende in den Kunstkalendern fest eingeschrieben hat, startet der Austausch im Januar 2011 in die dritte Runde. Auch in der kommenden Ausgabe sind wieder einige hochkarätige Neuzugänge wie Frank Elbaz, Ben Kaufmann, Barbara Thumm, Klemm’s, PSM und Florent Tosin aus Berlin sowie In situ – Fabienne Leclerc, New Galerie, Chez Valentin, The Institute of Social Hypocrisy, TORRI und Dohyang Lee aus Paris dabei. Sie sorgen für eine neue Dynamik im Wechselspiel zwischen beiden Städten und deren führenden Galerien und zeigen neue Perspektiven in einem sich kontinuierlich verändernden
Kunstmarkt auf.

Das Projekt ist eine Initiative der französischen Botschaft in Deutschland und des Institut français d’Allemagne / Bureau de la création artistique – arts plastiques. Berlin-Paris wird von Wall AG, Culturesfrance, dem französischen Kulturministerium, der Banque de France und dem Goethe-Institut unterstützt.

PDF - 677.4 kB
Flyer
Druckversion