Deutsch-Französische Brigade: Grundsatzentscheidung zur Stationierung einer deutschen Einheit in Frankreich (3. Februar 2009)

Deutschland und Frankreich haben am 3. Februar eine Grundsatzentscheidung zur Stationierung einer deutschen Einheit in Ostfrankreich als Teil der Deutsch-Französischen Brigade getroffen.

Deutschland und Frankreich haben am 3. Februar eine Grundsatzentscheidung zur Stationierung einer deutschen Einheit in Ostfrankreich als Teil der Deutsch-Französischen Brigade getroffen.

Ehrenformation der Deutsch-Französischen Brigade (Berlin, 03.05.2007) - Foto: © REGIERUNGonline / Kühler Eine geschlossene Einheit der Bundeswehr hat es in Frankreich bisher nicht gegeben.

In einem gemeinsamen Artikel in der Süddeutschen Zeitung ("Wir Europäer müssen mit einer Stimme sprechen") unterstreichen Angela Merkel und Nicolas Sarkozy die historische Bedeutung dieser Vereinbarung:

"Deutschland und Frankreich werden in ihrer militärischen Zusammenarbeit einen bedeutenden Schritt vorangehen: Die deutsch-französische Brigade, die gemeinsam mit unseren Partnern auf dem Balkan und in Afghanistan im Einsatz war, wird in Zukunft in unseren beiden Ländern stationiert sein. Frankreich wird auf seinem Boden einen deutschen Verband dieser Brigade beherbergen. Wer unsere gemeinsame Geschichte kennt, weiß um die historische Bedeutung dieses neuen Schrittes in der deutsch-französischen Freundschaft."

Während der 45. Münchner Sicherheitskonferenz vom 6. bis 8. Februar 2009 wurde die Vereinbarung konkretisiert. Deutschland wird ein Aufklärungs- und Infanteriebataillon mit etwa 600 Soldaten in Illkirch-Graffenstaden bei Straßburg stationieren und somit die operativen Fähigkeiten der Brigade stärken. Von französischer Seite wurde zugesagt, das 110. Infanterieregiment unverändert in Donaueschingen zu belassen.

Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung zeigte sich erfreut über die Stärkung dieser traditionsreichen Brigade. Mit der getroffenen Vereinbarung sei es gelungen, die bisherigen Standorte der Deutsch-Französischen Brigade in Müllheim und Donaueschingen zu erhalten.

Die Deutsch-Französische Brigade sei Wegbereiter einer gemeinsamen Verteidigung in Europa, so der Verteidigungsminister. Die Stationierung deutscher Soldaten in Frankreich leiste gleichzeitig einen wesentlichen Beitrag zum Ausbau der deutsch-französischen Beziehungen.

Wenn es auch bisher keine geschlossene deutsche Einheit auf französischem Boden gegeben hat, sind bereits einige Hundert deutsche Soldaten, vor allem Offiziere, in Frankreich im Hauptquartier des Eurokorps in Straßburg stationiert.

Druckversion