Deutsch-französischer Menschenrechtspreis „Antonio Nariño“ - 2010 Bogotá

JPEG - 76.1 kB
Deutsch-französischer Preis Antonio Lariño

Die Botschaften von Frankreich und Deutschland haben sich zusammengetan, um einen jährlichen Menschenrechtspreis zu organisieren, der den Namen „Antonio Nariño“ führen wird (Nationalheld der Befreiung, der als erster die französische Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte übersetzte). Dieser Preis wird am 13. Dezember übergeben, am Todestag von Antonio Nariño.

PREIS UND ANERKENNUNG
Das Ziel dieses Preises ist, nationale und internationale, individuelle oder kollektive, in Kolumbien durchgeführte Aktivitäten und Projekte im Zusammenhang mit der Verbreitung, Förderung, Verteidigung und dem Schutz der Menschenrechte zu belohnen, unabhängig von der Staatsangehörigkeit, im Sinne der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948.

Die ausgezeichnete Person oder Institution erhält als Preis das Kunstwerk „Edad de Oro“, welches speziell hierfür von dem anerkannten kolumbianischen Künstler Nadin Ospina entworfen und gespendet wurde. Der Vertreter der ausgezeichneten Aktivität oder Projekts erhält ebenfalls eine Themenreise nach Frankreich und Deutschland.

AUSSCHREIBUNG UND BEDINGUNGEN

1. Die Personen, Institutionen, Firmen, Organisationen oder Gruppen reichen eine Aktivität oder ein Projekt, das in Kolumbien zu Gunsten der Menschenrechte durchgeführt wurde, ein.
2. Die Kandidaten müssen die vollständigen Unterlagen vor dem 30. Oktober 2010 per Post oder per Einschreiben an die französische Botschaft (Carrera 11 No. 93-12) oder an die deutsche Botschaft (Carrera 69 No. 25B-44, Piso 7) schicken, oder per E-Mail an:
francoise.puiginza@diplomatie.gouv.fr bzw. rk-s1@bogo.diplo.de.

Druckversion