Die deutsche Wirtschaft nach der Krise: Welche Gouvernance für den Euro?

BMP - 39.3 kB
JPEG - 9.1 kB
JPEG - 59.3 kB

Jahreskonferenz des Studienkomitees für deutsch-französische Beziehungen (Cerfa), in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und dem Centre d’information et de recherche sur l’Allemagne contemporaine (CIRAC).

"Die deutsche Wirtschaft nach der Krise: Welche Gouvernance für den Euro?"

Nachdem das Wachstum in Deutschland 2009 sehr stark von der Krise getroffen wurde, verzeichnet die deutsche Wirtschaft seit dem 2. Quartal 2010 die höchsten Wachstumsraten in Europa. Die Konjunkturinstitute erwarten 2011 ein 3,5%-Wachstum des BIPs, einen Rückgang der Arbeitslosigkeit zum ersten Mal seit der Wiedervereinigung auf weniger als 3 Millionen und ein öffentliches Defizit von unter 3% des BIP. Diese Verbesserung lässt sich nicht nur durch die Dynamik der asiastischen Märkte und des Anstiegs der deutschen Exporte nach China oder Indien, sondern auch durch die Inlandsnachfrage erklären.

Handelt es sich hier um eine kurzfristige Verbesserung oder um eine langfristige Entwicklung? Worauf beruhen die Ursachen dieser Verbesserung und was sind die Folgen dieser deutschen Wirtschaftsdynamik auf die Wirtschaftslage der Nachbarländer und auf die Eurozone?

Dienstag, 7. Dezember von 9.15 Uhr bis 17.00 Uhr

Mehr : www.kas.de
Druckversion