Drittes Seminar des vierten Jahrgangs des Deutsch-französischen Zukunftsdialogs

Der Deutsch-französische Zukunftsdialog richtet sich jährlich an zwanzig hochqualifizierte Nachwuchsführungskräfte aus Deutschland und Frankreich, die durch Studium oder Beruf bereits mit der Kultur des Nachbarlandes vertraut sind und über sehr gute Kenntnisse der jeweils anderen Sprache verfügen.

Im Mittelpunkt des einjährigen Programmzyklus stehen Publikationen zu aktuellen Fragestellungen in Deutschland, Frankreich und in den deutsch-französischen Beziehungen, die die Teilnehmer mit den Kooperationspartnern, dem Institut français des relations internationales (IFRI) und der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) erarbeiten. In den drei Seminarphasen und einer jahrgangsübergreifenden Veranstaltung können die Teilnehmer tragfähige persönliche Kontakte aufbauen.

Der Deutsch-französische Zukunftsdialog richtet sich jährlich an zwanzig hochqualifizierte Nachwuchsführungskräfte aus Deutschland und Frankreich, die durch Studium oder Beruf bereits mit der Kultur des Nachbarlandes vertraut sind und über sehr gute Kenntnisse der jeweils anderen Sprache verfügen.

Im Mittelpunkt des einjährigen Programmzyklus stehen Publikationen zu aktuellen Fragestellungen in Deutschland, Frankreich und in den deutsch-französischen Beziehungen, die die Teilnehmer mit den Kooperationspartnern, dem Institut français des relations internationales (IFRI) und der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) erarbeiten. In den drei Seminarphasen und einer jahrgangsübergreifenden Veranstaltung können die Teilnehmer tragfähige persönliche Kontakte aufbauen.

BMP - 32.4 kB
BMP - 44.2 kB

Den künftigen Entscheidern sollen neue Möglichkeiten der Begegnung und des Meinungsaustauschs gegeben werden. Mit dieser Zielsetzung haben die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) und das Institut français des relations internationales (Ifri) im Jahr 2007 in Zusammenarbeit und mit Förderung der Robert Bosch Stiftung den „Deutschfranzösischen Zukunftsdialog“ ins Leben gerufen, der von zwei Säulen getragen wird: dem Aufbau eines aktiven Netzwerks deutscher und französischer Nachwuchsführungskräfte sowie der Publikation von Essays. Als Teilnehmer sollen junge Berufseinsteiger und Doktoranden aus Politik, Wissenschaft, Verwaltung, Wirtschaft und Kultur gewonnen werden, die durch ihre Berufsoder Studienerfahrung einen besonderen Bezug zum Nachbarland haben.

Drei Seminare geben den Teilnehmern des Zukunftsdialogs die Gelegenheit,
tragfähige persönliche Kontakte aufzubauen. Ziel der gemeinsamen Arbeit
während der Seminare ist die Veröffentlichung eigener Essays, die von
deutsch-französischen Zweierteams verfasst werden.
Die von renommierten Autoren geschriebenen „DGAPanalysen Frankreich“
und „Notes du Cerfa“ des Ifri bilden die Arbeitsgrundlage der Seminare und
geben den thematischen Rahmen der Essays vor. Während der Seminare
treffen die Teilnehmer des Zukunftsdialogs mit Experten aus der Praxis sowie den Autoren der Publikationen zusammen, um über deren Thesen zu diskutieren.

Parallel zur Arbeit des aktuellen Jahrgangs wird ein aktives Alumni-Netzwerk
des Zukunftsdialogs gepflegt, dessen Mitglieder zum letzten der drei Seminare eingeladen werden, um einen Austausch auch zwischen Alumni und neuen Netzwerkteilnehmern zu ermöglichen. Darüber hinaus werden die Teilnehmer des Zukunftsdialogs dabei unterstützt, selbst die Initiative zu ergreifen, um gemeinsam neue Ideen zu entwickeln, die über das Projekt hinausgehen.

Binary Data - 222.5 kB
Formulaire de candidature
Binary Data - 219 kB
Bewerbungsdeckblatt
Druckversion