Gemeinsames Deutsch-Französisches Geschichtsbuch in Peronne vorgestellt (4. Mai 2006)

Der Französische Bildungsminister Gilles de Robien hat am 4. Mai 2006 gemeinsam mit dem Bevollmächtigten der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten und Ministerpräsidenten des Saarlandes, Peter Müller, im Historial de la Grande Guerre in Péronne (Somme) die im Verlag Nathan erschienene französische Ausgabe des ersten Bandes des deutsch-französischen Geschichtsbuches vorgestellt. Das deutsche Pendant wird am 10. Juli 2006 in Saarbrücken vom Klett-Verlag der Öffentlichkeit präsentiert.

Das politisch, kulturell und didaktisch einzigartige Projekt war anlässlich des 40. Jahrestags des Elysée-Vertrags 2003 vom Deutsch-Französischen Jugendparlament initiiert und Bundeskanzler Gerhard Schröder und Staatspräsident Jacques Chirac vorgetragen worden. Beide Regierungen hatten daraufhin unter Einbeziehung der Bundesländer eine bilaterale Arbeitsgruppe mit der inhaltlichen Arbeit beauftragt. Der Inhalt orientiert sich dabei sowohl an den Lehrplänen der 16 Bundesländer als auch am französischen Lehrplan.

Die französische Ausgabe richtet sich an die Schüler der Abschlussklasse des allgemeinbildenden Gymnasiums (terminale) und die deutsche Ausgabe an die Schüler der gymnasialen Oberstufe. Sie sind ab dem Schuljahresbeginn 2006 zugelassen.

Das gemeinsam von den Editions Nathan und dem Klett-Verlag herausgegebene Werk umfasst zudem zwei weitere Bände für die 10. und 11. Klasse, die sich in Vorbereitung befinden.

Weitere Dokumente :

  • Pressemeldung
  • Rede des französischen Bildungsminister (auf französisch)
  • 6. Deutsch-französischer Ministerrat
Druckversion