Aktuelles

Staatspräsident Hollande bei der Deutsch-Französischen Digitalkonferenz

Was ist die Deutsch-Französische Digitalkonferenz?

Sie geht auf eine Vereinbarung von Bundeskanzlerin Merkel und Staatspräsident Hollande anlässlich des deutsch-französischen Ministerrats im März 2015 zurück und wird gemeinsam von den Wirtschaftsministern beider Länder ausgerichtet.

Die erste Ausgabe fand im Oktober 2015 in Paris statt, die zweite nun in Berlin. Geladen waren ca. 300 hochrangige Vertreter aus Wirtschaft und Politik.

Reden von Staatspräsident und Kanzlerin

Hollande betonte in seiner Rede, dass ein gesamteuropäischer digitaler Binnenmarkt notwendig sei. Dazu benötige man eine mittel- und langfristige gemeinsame Strategie.

Bundeskanzlerin Merkel unterstrich ihrerseits die Bedeutung der Bildung beim digitalen Wandel. Es sei existenziell notwendig, Kinder mit der Bildung auszustatten, die sie in der Zukunft der digitalen Welt benötigten.

Finden Sie hier mehr Details und die Rede der Bundeskanzlerin im Wortlaut.

Gemeinsames Gespräch

Daneben haben sich Präsident Hollande und Kanzlerin Merkel im Vorfeld des am 15.12.16 stattfindenden EU-Gipfels zu einem gemeinsamen Gespräch getroffen. Themen waren unter anderem die Lage in Syrien und der Ukraine sowie eine gemeinsame europäische Migrationspolitik. Finden Sie hier die Pressestatements.

Weitere Aktualitäten
Druckversion