Verstärkte deutsch-französische Zusammenarbeit (Berlin, 22.06.12)

Deutschland und Frankreich wollen bei Rüstungsprojekten zukünftig stärker zusammenarbeiten. Auch verstärkte Einsätze der deutsch-französischen Brigade seien denkbar, erklärten Verteidigungsminister Thomas de Maizière und sein neuer französischer Amtskollegen Jean-Yves Le Drian am 22. Juni bei einem Treffen in Berlin.

De Maizière trifft französischen Verteidigungsminister (Quelle : Bundeswehr/Grauwinkel).

Frankreich will zudem einen deutschen Vertreter an der Erarbeitung seines neuen Weißbuchs zur Sicherheitspolitik beteiligen. Ein solches Angebot sei in Europa einzigartig, sagte de Maizière.

Die beiden Länder hatten bereits am 14. Juni mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung eine stärkere Rüstungskooperation auf den Weg gebracht. Bei der Entwicklung von Panzern und Artilleriegeschützen der nächsten Generation und der Beschaffung von Hubschraubern wollen beide Länder ebenso eng zusammenarbeiten wie bei der Entwicklung unbemannter Drohnen und dem Beitrag zu einem europäischen Raketenabwehrsystem.

Die 1989 aufgestellte deutsch-französische Brigade mit rund 6.000 Soldaten soll künftig offenbar noch stärker in internationale Einsätze eingebunden werden.

Quelle : Bundesministerium der Verteidigung.

Version imprimable